17. August 2017

Was neue Top-Level-Domains für die Suchmaschinenoptimierung bedeuten

Ob Befürworter oder Gegner, ab nächstem Jahr werden voraussichtlich eine ganze Menge neuer Top-Level-Domains an den Start gehen.

Besonders Unternehmen werden sich damit beschäftigen müssen. Aus Sicht der Suchmaschinen-Optimierung stellen sich neue Fragen, weil die neuen Domains das Ranking beeinflussen werden. Unter den Top-Level-Domains werden zum Beispiel .wien, .salzburg, .web oder .versicherung sein.

Wie groß ist der Einfluss der neuen Domains?

Ob es sich um einen sehr starken Einfluss handeln wird, ist aus heutiger Sicht noch nicht abschätzbar. Sicher ist nur, dass alle bekannten Suchmaschinen wie Google, Bing, Yahoo u. a. diese Domains in die Bewertung von Webseiten aufnehmen.

Suchmaschinen berücksichtigen die Top-Level-Domain bei der Suchanfrage, daher könnten Domains, die eine Stadt oder ein Bundesland im Namen haben, durchaus einmal stark nachgefragt werden. Wer beispielsweise nach „grafiker wien“ sucht, bekommt in Zukunft durch diese gezielte Suchanfrage auch die entsprechenden .wien Domains in den Suchergebnissen zu sehen.

Sofern die Städte-Top-Level-Domains tatsächlich vergeben werden, rücken die neuen Domains vielleicht schon bald jenen sehr nahe, die den lokalen Ort heute hinter einem Bindestrich stehen haben. Dazu kommt, dass die neuen Endungen gleichzeitig Keywords darstellen. Die heute gängigen Domains (com, org, at ..) tragen inhaltlich nicht so viel bei wie ein ausgeschriebenes Wort.

Wer eine geografisch neutrale Domain hat, wie etwa org oder info, der kann in den Webmaster-Tools von Google seine Webseite geotargeten. Damit wird die Webseite auf ein bestimmtes Land optimiert. Mit Städtedomains könnte das geotargeten weiter an Bedeutung gewinnen, denn es gibt viele Orte, die den gleichen Namen tragen. (bm)


Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • Digg
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • MisterWong
  • StumbleUpon
  • Technorati
  • PDF
  • Print
  • email

Hinterlasse einen Kommentar

*