17. Oktober 2017

Ajax kann für die Indexierung in Google markiert werden

Eine der Fragen, die an die Google Webmaster Help gestellt werden, ist die richtige Einbindung von Java oder Ajax. Es besteht manchmal Unklarheit darüber, wie gut oder wie einfach Java und Ajax für Google zu crawlen sind, damit bei der Suchmaschinenoptimierung entsprechende Wirkung erzielt wird.

Ob Google mit Ajax, Java oder auch Flash problemlos umgehen kann, hängt davon ab, wie komplex die Skripte sind und welche Libraries verwendet wurden. Im Fall von wenig bekannten und ungewöhnlichen Umsetzungsvarianten mit Ajax, ist es für Google schwieriger, den Content korrekt zu interpretieren. Wer zu viel an kundenspezifischen oder komplizierten Materialien im Webdesign eingebunden hat, der macht es derzeit Google noch ein wenig schwer. Das soll sich aber ändern, da es ein eigenes Team gibt, das sich mit der Interpretation von Ajax, Java u. a. befasst.

Googles Indexierungs-Standard für Ajax

Für Ajax gibt es allerdings einen Indexierungs-Standard. Mit einer Raute und einem Rufzeichen kann für Google der jeweilige Teil im Code markiert werden, um mitzuteilen, dass dieser Bereich indexiert werden kann. Auch Facebook und Twitter verwenden diese Markierungen, um den ganzen Ajax Content zu indexieren, was in der Praxis sehr gut funktioniert.

Mit dieser Hilfestellung und der Weiterentwicklung seitens Google wird bewirkt, dass man sich auf halbem Weg trifft und die Indexierung damit zukünftig weiter perfektioniert werden kann.


Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • Digg
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • MisterWong
  • StumbleUpon
  • Technorati
  • PDF
  • Print
  • email

Hinterlasse einen Kommentar

*