20. August 2017

Top Web Trends 2011: Design ohne Java und Flash?

Wie sieht Webdesign von morgen aus?

Design ohne Java und Flash?
Das Cascading Style Sheet 3 (CSS3) ist eine Sprache für die Strukturierung von Dokumenten, und wird gemeinsam mit HTML oder XML verwendet um Webseiten zu designen.

Während HTML vorwiegend den inhaltlichen Teil behandelt, werden die grundsätzlichen Informationen über Layout, Farben und Schriftarten im Style Sheet festgelegt.
Das neue CSS3 mit HTML5 hat eine Menge zusätzlicher Features gegenüber den Vorgängerversionen.

Das Jahr 2011 wird das Jahr des Umstiegs auf CSS3 sein.

Wegen der verblüffenden Design-Möglichkeiten des CSS3, wird es häufiger als Alternative zu Flash gesehen. Auch die Verwendung von Java wird für einige Grundfunktionen nicht mehr zwingend erforderlich sein.

Was kann CSS3

CSS Image Slider
Mittlerweile gibt es zahlreiche gute JavaScript-Image Slider. Mit CSS3 können allerdings Image-Slider erstellt werden, die ohne JavaScript auskommen.

CSS Text Gradient
Zukünftig können mit CSS3 auch Farbverläufe dargestellt werden. Damit ist es nun möglich, ohne Grafikprogramm und nur mit HTML neue Bilder zu erzeugen, auf denen Farbverläufe, Ein- und Ausblendungen, einfach per CSS realisiert werden.

CSS Shapes
Zur Erzeugung der Illusion von 3D-Formen, kann ebenso CSS3 eingesetzt werden. So können damit trendige Umschläge und Schlaufen mit 3D Look dargestellt werden.

CSS Menüs und Buttons
Bei CSS3 stehen viele verschiedene Buttons mit Farbverläufen (hell/dunkel, 3D-Effekt) zur Auswahl.

CSS Teaserboxen mit Farbverlauf
Textboxen mit Headers und Schatten, werden ebenfalls mit CSS3 und Farbverläufen realisiert. Früher mussten diese Effekte mit mehreren Bildern zusammen gesetzt werden. Das neue Style Sheet bietet das gleiche Resultat, mit wenig Code und ohne Bildern.

CSS Animationen als Ersatz für Flash
Alternativ zu Flash können animierte Grafiken auch mit CSS3 und jQuery erstellt werden. Qualitativ erreichen die CSS3-Grafiken noch nicht den Level von Flash. Für die Suchmaschinen-Optimierung stellen diese aber dennoch eine gute Lösung dar.

Demo-Buttons mit CSS3 und jQuery
http://richardleggett.co.uk/sketchbook/CSS3DDemo/

Derzeit unterstützen noch nicht alle Browser CSS3 vollständig. Die erstaunlichen neuen Möglichkeiten von CSS3 und HTML5 stellen sehr gute Ansätze dar, um Flash zu vermeiden, da aus Sicht der Suchmaschinenoptimierung auf einer Webseite möglichst wenig Flash eingesetzt werden sollte. Im anbrechenden Zeitalter der modernen mobilen Geräten, die nicht alle Flash anzeigen können, gewinnt CSS3 zusätzlich an Attraktivität. (bm)


Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • Digg
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • MisterWong
  • StumbleUpon
  • Technorati
  • PDF
  • Print
  • email

Hinterlasse einen Kommentar

*