17. August 2017

Top Web Trends 2011: Interaktives Webdesign für Touchscreens

Wie sieht Webdesign von morgen aus?

Die Usability erlebt mit Touchscreens grundlegende Veränderungen. Anstelle mit der Maus zu navigieren, wird auf den modernen Geräten ein direkter Kontaktpunkt zwischen Webdesign und Fingerspitze hergestellt.

Die Maus hat sich als Interface bis heute sehr gut bewährt. Fährt man mit ihr über einen Link, dann erkennt man diesen durch das Umschalten der Farben oder Bilder. Mit der Fingerspitzen-Navigation auf einem Touchscreen, fällt dieses Erkennungsmerkmal weg. Auch das Bildschirmformat ist flexibel geworden. Mobilgeräte werden heute einfach gedreht, und schalten selbst von Hoch- auf Querformat um.

Eine neue Form der Kunden-Interaktion

Für viele Anbieter im Web kann der Touchscreen interessante neue Möglichkeiten eröffnen. Denn mit einer Webseite, die auch auf Touchscreens ausgelegt ist, wird eine neue Art der Kunden-Interaktion realisiert. Kunden werden sich den Produkten viel näher fühlen. Mit den Fingern können Produkte (virtuell) berührt werden. Das erzeugt eine stärkere Bindung zwischen User und Webinhalt. Für das Webdesign bedeutet die neue Usability, dass eine ganze Reihe an Aspekten zu berücksichtigen sein wird:

  • Helle Farben
    Schmutz am Touchscreen macht dunkle Farben weniger attraktiv oder gar abstoßend.
  • Umschalt-Features
    Auch Linkshänder surfen im Web. Menüs und Buttons müssen sowohl für Links- als auch für Rechtshänder gut bedienbar sein.
  • Größe wird wichtig
    Größere Buttons und Links machen die Navigation einfacher.
  • Schnell und einfach
    Einer der Vorteile des Touchscreens ist das Tempo, mit dem navigiert werden kann. Ein einfacher und direkter Zugang zur Navigation gewinnt daher an Bedeutung.
  • Mauszeiger verstecken
    Ohne Maus wird auch der Mauspfeil nicht mehr benötigt. Die Funktion des Mauspfeils wird auf den Finger übertragen, und die Position des Fingers ist den Besuchern einer Webseite immer genau bekannt.
  • Struktur und Layout
    Große Buttons und Navigationshilfen wirken auf das gesamte Layout und können es sogar stören, wenn die Struktur der Webseite nicht darauf Rücksicht nimmt.
  • Entlasten der Arme
    Navigieren am Touchscreen ist körperliche Arbeit, die auch den Arm betrifft. Wenn der Linkbaum einer Website eher an einen Marathon erinnert, dann wird durch das oftmalige Fingertippen auch der gesamte Arm belastet. Vor allem große Bewegungen sollten unterbunden werden, damit die Hand keine zu weiten Strecken zurücklegen muss.

Interaktivität mit dem Touchscreen macht den Weg frei zu einer neuen emotionalen Erfahrung für Besucher auf Webseiten. Die physikalische Berührung bringt den Webcontent näher an die User. Vor allem Anbieter von Produkten werden zunehmend kreativ werden, um diese neue Eigenschaft in vollem Umfang zu nutzen. (bm)

Wir freuen uns, Ihre Meinung zu hören. Stimmen Sie dem Trend zu oder möchten Sie etwas hinzufügen?
Lesen Sie auf medani webdesign wien mehr über Webdesign für Touchscreens, SmartPhones und andere Ausgabemedien.


Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • Digg
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • MisterWong
  • StumbleUpon
  • Technorati
  • PDF
  • Print
  • email

Hinterlasse einen Kommentar

*