24. November 2017

Top Web Trends 2011: Mobiles Webdesign

Wie sieht Webdesign von morgen aus?

Smartphones werden in diesem Jahr PCs überholen!

Mobile Produkte mit Touch-Screen strömen derzeit auf den Markt und machen das Internet mobiler als je zuvor. Smartphones, iPads, Netbooks – sie alle zusammen wecken den Bedarf für ein neues Webdesign, das verschiedene Endgeräte berücksichtigt.

Eine Webseite für mobile Geräte kann nicht alleine dadurch erzeugt werden, indem bestehende Designs lediglich vereinfacht werden. Das würde nämlich dazu führen, dass solche Webseiten am PC leer und unpersönlich wirken. Zwar ist es nicht unmöglich, ein bestehendes Design auf ein für mobile Geräte geeignetes Format zu konvertieren, aber es ist meist ein aufwändiger Prozess.

Ein großer Schritt in Richtung Flexibilität wurde mit der Unterstützung von CSS3 ermöglicht. Mit dieser neuen Technologie können zukünftig Webseiten für verschiedene Ausgabemedien gestaltet werden.
Als schnelle Lösung liegt oft der Gedanke nahe, nur eine einzige Website für Mobilgeräte zu haben. Allerdings würde das nicht den Anforderungen vieler Besucher entsprechen. Es hat sich gezeigt, dass mobiles Webdesign zunehmend oft die Option bietet, auf die Originalseite wechseln zu können.

Alternativ zur CSS-Lösung besteht die Möglichkeit, eine spezielle Website für Mobiltelefone online zu stellen. Mit einem PHP-Skript kann nicht nur der verwendete Browser ermittelt werden, sondern auch, ob die Webseite von einem mobilen Gerät aufgerufen wurde.

PHP Skript für die Unterscheidung mobil/nicht-mobil

$browser = get_browser(null, true);
if ($browser[“ismobiledevice”] == true) {
echo “Mobile Inhalte sollen am Display erscheinen.”;
} else {
echo “Normale Inhalte sollen am Display erscheinen.”;
}

Webseiten, die auf mobilen Geräten angezeigt werden sollen, haben oft eine „m.“ Subdomain, zum Beispiel: m.domain.at

Grundregeln für mobiles Webdesign

  • Struktur
    Keine Mehrspaltigkeit und keine feste Breite, da Smartphones unterschiedliche Auflösungen haben.
  • Navigieren
    Navigationshilfe am Seitenanfang und auf kleine Displays angepasst. Reduzierte Menüs, damit Überblick behalten wird.
  • Download
    Der Einsatz von Proxy-Servern bewirkt, dass Grafiken stark komprimiert heruntergeladen werden, was die Datenmengen und Ladezeiten optimiert.

Wir freuen uns, Ihre Meinung zu hören. Stimmen Sie dem Trend zu oder möchten Sie etwas hinzufügen?
Lesen Sie auf medani webdesign wien mehr über Webdesign für SmartPhones und andere Ausgabemedien.


Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • Digg
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • MisterWong
  • StumbleUpon
  • Technorati
  • PDF
  • Print
  • email

Hinterlasse einen Kommentar

*