16. August 2017

WordPress-Entwickler setzen Impulse für zentralen Zugang zu Social Media


Automattic, bekannt auch durch die Arbeiten an der WordPress Open Source Software sowie am WordPress.com Bloggerservice, organisiert nächstes Jahr auf der Interactive 2012 eine Gesprächsrunde zum Thema Open Source Social Networking.

Der vortragende Sprecher John Jacoby wird ein Programm mit der Beantwortung verschiedener Fragestellungen im Bereich der vernetzten Social Media darbieten. In der Gesprächsrunde werden Entwickler von Facebook, Twitter, Google, tumblr und Automattic zu Wort kommen und darüber sprechen, welche gegenseitige Beeinflussung es beim Erstellen von Open Source Codes gegeben hat oder noch geben wird. Für die WordPress Entwickler ist das durch die oft gewünschte Verbindung mit Social Networks ein trendiges Thema. Dabei wird auch ein Blick in die Zukunft riskiert, um die Pläne für die Erstellung von Software und dem Social Networking allgemein frühzeitig zu erkennen.

Primär geht es dabei um die Frage, wie die Open Source Software für alle Social Networks von Nutzen sein kann. Hier stößt man auch auf die Problematik, wie Unternehmen die Erstellung von Open Source Software mit den eigenen, üblicherweise geheimzuhaltenden, Strategien zu vereinen ist.

Da stellt sich dann auch die Frage, wie man sich gemeinsam ergänzen kann und dennoch gleichzeitig weiterhin im Wettbewerb steht. Und dann gibt es noch das große Thema eines zentralisierten Zuganges und des Identitätsmanagements zu den Social Networks.

Es ist bis heute noch unklar, wer dieses Problem tatsächlich angehen möchte und vor allem, wie es gelöst werden soll. Eines scheint aber klar: WordPress möchte dabei sein.


Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • Digg
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • MisterWong
  • StumbleUpon
  • Technorati
  • PDF
  • Print
  • email

Hinterlasse einen Kommentar

*