20. August 2017

WordPress Plugins für die Sicherung von Webinhalten

Wer Webseiten hat, auf denen sich öfter etwas verändert und wo laufend neuer Inhalt dazukommt, wird regelmäßig ein Backup durchführen, um die Daten zu sichern.

Für diese Backups gibt es Plugins, die den Inhalt der Datenbank und auch den WP-Content Ordner abspeichern. In diesem Ordner befinden sich vor allem Einstellungen und designrelevante Informationen der WordPress-Webseite.

Nachfolgend werden einige der Plugins für die Sicherung der Daten vorgestellt:

WordPress Backup to Dropbox
Mit diesem Plugin kann die Datenbank gesichert werden, ohne die Zugangsdaten im Backend zu speichern zu müssen. Zu diesem Zweck wird OAuth verwendet. Das Plugin braucht lediglich einmal autorisiert werden. Die Backup-Datei der Datenbank wird in einem vorgegebenen Ordner abgelegt. Wie viele der Backups gespeichert bleiben sollen, kann ebenso im Backend von WordPress festgelegt werden. Auch das Intervall der Backups ist einstellbar. Benötigt wird für dieses Plugin mindestens PHP 5.2 und eine WordPress-Version 3.0 oder höher.

EZPZ One Click Backup
Dieses Plugin speichert sowohl die Datenbank als auch die ganze WordPress-Webseite mit ihren Inhalten ab. Die Sicherung erfolgt auf dem FTP-Server, oder lokal am PC. Die Ausführung der Backups kann mittels Zeitplan eingeteilt werden. Probleme kann es mit diesem Plugin bei einigen Webspace-Providern geben, denn mit manchen der Provider scheint es nicht kompatibel zu sein.

BackWPub
BackWPup ist ein Plugin mit vielen Funktionen. Es sichert die Datenbank und auf Wunsch auch den WP-Content Ordner. Neben der Dropbox werden auch als Ablage der Dateien der Server genutzt, der lokale Ordner, FTP-Server, Microsoft Azure, Amazon S3, SugarSync, RackSpaceCloud oder auch ganz einfach die E-Mail.
Derzeit wird mit Druck an der Version 2 gearbeitet. Vorausgesetzt werden PHP 5.2 mit gzip, bzip2 und curl, und ein WordPress ab Version 2.8.

SMEStorage
Das Plugin SMES ist auf dem bekannten WordPress-Database-Backup aufgebaut. Es ist auch mit einem kostenpflichtigen Premium-Service erhältlich, bei dem die meisten Cloud-Dienste genutzt werden können, wie etwa WebDAV-Space. Für die Verwendung des Plugins muss man sich auf der Homepage von SMEStorage anmelden und die Zugangsdaten hinterlegen.

wp Time Machine
Dieses Plugin sichert die Datenbank und den WP-Content Ordner. Es kann mit Dropbox, Amazon S3 und FTP-Server verwendet werden. Erforderlich ist PHP 5 oder höher.

Besonders vorteilhaft sind jene Plugins, die sowohl die Datenbank als auch den WP-Content Ordner von WordPress sichern. Mittels OAuth brauchen Passwörter nicht im Plugin hinterlegt werden. WordPress empfiehlt, vor jedem Update auf eine neue Version die Daten zu sichern, damit bei Problemen mit der Kompatibilität die vorhergehende Version wieder hergestellt werden kann.


Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • Digg
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • MisterWong
  • StumbleUpon
  • Technorati
  • PDF
  • Print
  • email

Hinterlasse einen Kommentar

*