24. November 2017

WordPress Vorschau: Wohin geht es 2012?


WordPress kam erst kürzlich in der Version 3.3 heraus und hat sich von einem einfachen Blogging-System zu einem vollwertigen CMS (Content Management System) entwickelt.

Neue Umfrageergebnisse zeigen, dass WordPress etwa zu gleichen Teilen von privaten und geschäftlichen Anwendern verwendet wird.

Etwas mehr als die Hälfte nutzen WordPress für Kunden. Bemerkenswert ist auch, dass 77 Prozent der Anwender WordPress verwenden, um Geld damit zu verdienen. Die eigene Existenz finanzieren etwa 30 Prozent der Befragten mit WordPress.

90 Prozent erkennen WordPress als vollwertiges CMS

Fast alle betrachten WordPress als CMS (Content Management System). Rund 70 Prozent der Benutzer benötigen bei der Erstellung ihrer Webseiten die Funktionen eines CMS.

Was kommt 2012 auf WordPress zu?

Von den WordPress-Entwicklern werden den Angaben zufolge im Jahr 2012 drei Versionen geplant:

WordPress 3.4
WordPress 3.5
WordPress 3.6

Erfahrungswerte sprechen zwar gegen diesen Zeitplan, da die Abstände zwischen den Versionen gewöhnlich mehrere Monate gedauert haben, aber es ist davon auszugehen, dass in Zukunft schneller gearbeitet werden kann, weil es Neustrukturierungen und daher Verbesserungen bei den Prozessabläufen gab.

Mit Spannung werden nun die konkreten Ideen erwartet, die in diesem Jahr 2012 in die neuen WordPress Versionen einfließen werden.


Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • Digg
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • MisterWong
  • StumbleUpon
  • Technorati
  • PDF
  • Print
  • email

Hinterlasse einen Kommentar

*